Bautzener Spätschicht

Zur Fachkräftewerbung für die Region sind neue Ideen immer gefragt. Als gemeinsame Initiative der Stadt Bautzen, der Kreishandwerkerschaft Bautzen und der IHK Geschäftsstelle Bautzen wurde die Idee einer „Spätschicht“ in die Tat umgesetzt. Ziel war, der Bautzener Bevölkerung die Wirtschaftskraft der Stadt und deren Vielfältigkeit zu zeigen. Für den festgelegten Termin 08. Juni 2018 wurden vierundzwanzig Teilnehmerbetriebe (drei pro Tour) aus allen Wirtschaftsbereichen der Stadt gefunden. Angesprochen wurden vorrangig Betriebe, die Fachkräfte suchen oder ausbilden wollen. Mit so viel Interesse hatten wir Organisatoren nicht gerechnet: 292 Interessenten hatten sich angemeldet. Unter den fünf beteiligten Handwerksbetrieben öffnete auch ein Tischler-Innungsbetrieb seine Türen:

In der Firma Treppenbau Torsten Jatzke erwarteten uns am Freitagabend als letzte auf Tour 8 Torsten und Luise Jatzke. Torsten Jatzke gab zunächst eine kleine Einführung in die Tischler-Geschichte der Familie und seines 1991 gegründeten Unternehmens, heute ein Franchisebetrieb von „Treppenmeister“. Die 28 Teilnehmer teilten sich in zwei Gruppen auf: Luise Jatzke führte durch das mehretagige Studio mit zahlreichen Gestaltungsbeispielen, unterschiedlichen Hölzern, verschiedenen Oberflächen und Farbgebungen. Torsten Jatzke erklärte derweil in der Werkstatt verschiedene Ausgangsmaterialien, Holzarten, die notwendigen Arbeitsschritte und verschiedenen Oberflächenbehandlungen. Er erklärte, was den Brand 2012 in seinem Späneturm so besonders für die Einsatzkräfte gemacht machte.

Das Fazit der Besucher war eindeutig: sie wünschen sich unbedingt eine Wiederholung und möchten dann die nächste Tour ausprobieren.